Der richtige Start beim Editieren V1.4

Moderators: top_gun_de, omba_de, popel22

Re: Der richtige Start beim Editieren V1.3

Postby argus-cronos » Sun Feb 24, 2013 6:53 pm

Passt
argus-cronos
 
Posts: 6265
Joined: Sat Apr 03, 2010 3:00 pm
Location: Basel, Switzerland
Has thanked: 856 times
Been thanked: 1053 times

Re: Der richtige Start beim Editieren

Postby argus-cronos » Sat Jan 19, 2013 4:13 pm

svx-biker wrote:
Man sieht übrigens am Erstellungsdatum (created by), ob die Segmente von der Basemap stammen, nachträglich angelegt wurden und von wem.


Hehe, den hab ich auch schon mal erstellt ;)
argus-cronos
 
Posts: 6265
Joined: Sat Apr 03, 2010 3:00 pm
Location: Basel, Switzerland
Has thanked: 856 times
Been thanked: 1053 times

Re: Der richtige Start beim Editieren

Postby argus-cronos » Tue Jan 15, 2013 6:19 pm

ccdmas wrote:
Das ist mir schon klar. Ich setze selbstverständlich bei den Kreuzungen die ich anfasse oder erstelle alle Turns korrekt und manuell, also hart.

Ok, zuerst bevor Du manuell turns änderst löschst Du mal alle softturns mit "Q" und erst dann kommen die hard turns. Will heissen, wenn du einen Kreisel zeichnest und alles zugewiesen hast was nötig ist, wählst Du jede Kreuzung einzeln aus und drückst "Q" und dann "W". Da der Kreisel alle Richtungen zulässt ist dies die einfachste Vorgehensweise. Es gibt ein scrip das sich Color Highlights nennt, dies hilft Dir die Fehler aufzustöbern.

ccdmas wrote:Ja *eben*. Eine Abbiegespur die schon längst so abgetrennt ist, dass ich sie nicht mehr erreichen kann wenn die Ansage kommt ist aber das Gegenteil von "korrekter Spurführung". Was gibt es denn daran bitte noch zu diskutieren?

Eigentlich gab es lange nicht viel daran zu diskutieren. Aber dies ist immer abhängug von der jeweiligen Situation und der Distanz bei einer Ansage.

ccdmas wrote:Kleinere Kreisverkehre haben in der Regel keine separaten Ein und Ausfahrten, und der hier ist nicht wirklich klein. Ich messe es später gerne nochmal nach, aber die Ein und Ausfahrt hier in dem Beispiel an der Koblenzer Straße sind *locker* 10 Meter voneinander entfernt. Und das *sieht* man im Client sehr deutlich und wundert sich. Mir ist es jedenfalls im Client aufgefallen, dass die Anzeige nix mit der Realität zu tun hatte. Der KV lag mitsamt der Koblenzer Straße so sehr daneben, dass ich eigentlich sogar damit gerechnet habe, das er mir meine Fahrtstrecke hinterher an der Stelle rot macht.


Die 10 Meter sind immer noch kein Grund für einen Split. Wenn der Split bereits durch die halbe Stadt verläuft ok, aber Du musst davon abkommen die Realität auf biegen und brechen im Client darzustellen. Und was googlemaps zeigt ist für waze nicht relevant. Auf den langsamsten 50 Metern vor einer Kreuzung wird nichts rot.

ccdmas wrote:Eben genau das Gegenteil. Siehe oben. Nochmal, ich spreche *NUR* von Spuren die baulich voneinander abgetrennt sind. Und bei denen ist das was Du sagst einfach unrichtig. Diese *nicht* einzuzeichnen führt eindeutig zu falschen Ansagen, und nicht umgekehrt.

Naja, die Erfahrungen der Communtiy sprechen dagegen. Auch eine bauliche Trennung ist kein Grund für einen Split generell gesehen, da GPS bis zu 15 schwankt, wie Detlev bereits gesagt hat. Wenn die turns korrekt gestzt sind stimmen die Ansagen zu 100%. Dies hat mit dem Split ansich wenig zu tun.

ccdmas wrote:Ich hab' mir gerade extra nochmal auf dem Client alle möglichen Stellen mit gesplitteten und ungesplitteten Straßen angesehen. Ich kann da so oder so kein Problem erkennen. Schlimmstenfalls sind die betroffenen Straßen minimal dicker, in der Regel ist das nicht wahrnehmbar. Ich sehe da kein Problem.

Krass wird das erst bei Kloppern wie dem hier, den ich z.B. niemals so gezeichnet hätte:

https://world.waze.com/editor/?zoom=6&l ... TTTTTTTTFT

da gehört in der Tat die Weyerstraße wieder zusammen, und die Abbiegespur quer über den Platz nach Süden müßte auch weg. *Das* Ding sieht im Client wirklich gruslig aus.

Da gebe ich Dir Recht daher gibt es die best map editing practices.


ccdmas wrote:Noch so ein Punkt. Wenn Straßen baulich getrennt sind, dann gibt es auch klar definierte Stellen an denen man wenden kann bzw. darf. Bei einer normalen zweispurigen Straße nicht. Das ist also eher noch ein Argument die "korrekt" einzuzeichnen.

Das ist so oder so ein Argument. Fakt ist, ich finde immer wieder schon physikalisch unmögliche erlaubte Abbieger an solchen Straßen, die bei korrekter Trennung in zwei Einbahnstraßen erst gar nicht passieren würden. Dann muss man sich nämlich automatisch Gedanken machen ob es da eine Möglichkeit gibt rüberzukommen oder nicht. Und wenn man sich wie so viele Gelegenheitseditoren eben keine macht, dann hat man in der Regel trotzdem wenigstens keinen schweren routingrelevanten Mist gebaut.

Das ist der springende Punkt, der Fahrer muss sein Gehirn einschalten und auch anhand der Beschilderung eine Stelle zum Wenden erkennen.

Gruss
Argus
argus-cronos
 
Posts: 6265
Joined: Sat Apr 03, 2010 3:00 pm
Location: Basel, Switzerland
Has thanked: 856 times
Been thanked: 1053 times

Re: Der richtige Start beim Editieren

Postby argus-cronos » Mon Jan 14, 2013 2:08 pm

Hallo Leute

Softturns entstehen bei jedem neuen Kreiverkehr, steht auch im Wiki übrigens. Die Vereinfachung der Basemap ist ein wichtiger Teil und auch die Beste Vorgehensweise(Best map editing practices) sind nicht von ungefähr entstanden. Die Vereinfachung dient einerseits einer einfachen und korrekten Spurführung und andererseits den korrekten Ansagen bei der Navigation. Daher sollten kleinere Kreisverkehre keine separaten Ein- und Ausfahrten besitzen. Sie sind einfach unnötig. Unnötige Abbiegespuren sind auch so ein Thema, bei der Dicke der Straße im Client sind viele kaum ersichtlich, des weiteren werden Routing Fehler ausgeschlossen, wenn eine einfache T-Kreuzung gezeichnet wird.

Die 5-Meter-Regel hat auch einen Sinn: Die Karte wirkt nicht überladen und separate Spuren sind auf dem Client noch ersichtlich und nicht nur ein Blob an Farbe, daher sollte auch nicht alles gesplittet sein. Die Abbiegeanweisungen und das verhindern der U-Turns sind eine weitere Sache. Vor allem mit U-Turns hat waze so seine Probleme.

Klar ist auch wenn eine Straße keinen Split aufweist, müssen die Turnrestrictions zwingend kontrolliert und ggf. korrigiert werden, das ist nun mal unser Brot.

Gruss
Argus
argus-cronos
 
Posts: 6265
Joined: Sat Apr 03, 2010 3:00 pm
Location: Basel, Switzerland
Has thanked: 856 times
Been thanked: 1053 times

Re: Der richtige Start beim Editieren V1.4

Postby AlexN-114 » Wed Aug 07, 2013 9:58 am

beffl wrote:Und noch eine sinnvolle erweiterung:
Vom alex das Script ist auch eine super ergänzung. Damit kann man im aktuellen WME-Ausschnitt in diverse Kartenanbieter an die selbe Position Abspringen (osm.clapps z.B. für den Gemeindenamen)

Die Scripts gibt es jetzt auch von offizierer Stelle.
Siehe: http://world.waze.com/forum/viewtopic.php?f=197&t=57543
best regards Alex ;)
AM Waldviertel (NÖ)/Forest quarter (Lower Austria) / CM Austria / GC
Image
HiLiCi @ greasyfork.org or @ userscripts.org
AlexN-114
Waze Global Champs
Waze Global Champs
 
Posts: 586
Joined: Thu Jun 21, 2012 7:22 pm
Location: Wien, Österreich (Vienna, Austria)
Has thanked: 224 times
Been thanked: 359 times

Previous

Return to Map-Editor (WME)

Who is online

Users browsing this forum: No registered users