Make your voice heard! Take the Annual Editors Community Survey now! Dismiss

Post Reply

Was soll mit Waze geschehen, wenn es mal "groß" ist?

Post by v0ku
Hallo zusammen,

zuerst einmal: Das Waze Konzept begeistert mich und es macht mir Spaß Informationen einzupflegen. Bin für meine Heimatstadt mittlerweile auch AM. Was ich mich jedoch Frage ist, was mit Waze mal geschehen wird, wenn es einst wirklich funktioniert und genau arbeitet. Ähnlich war es ja bei Navigon. Dort wurde der Quellecode lange Zeit (bis heute?) offen gehalten, um am Ende ein hoch entwickeltes Produkt verkaufen zu können, dass Wenigen eine Menge Geld beschert.

Aus datenschutztechnischer/kapitalismuskritischer Sicht stehe ich Waze teilweise zwiegespalten gegenüber. Spontan fällt mir folgendes ein:
a) Wird durch den Merge meiner Daten mit Facebook/Foursquare und ähnlich ein ziemlich genaues Bewegungsprofil über mich, bzw. der Zielgruppe der ich angehöre, erstellt, dass verkauft werden kann.
b) Sammel ich Daten für ein Unternehmen, dass mir mehr oder weniger relativ anonym erscheint und dessen Absichten, bzw. langfristigen Ziele ich nicht kenne. Wer steckt hinter Waze? Wo soll Waze in 5Jahren stehen? Was sind die Absichten? Wie wird Waze gegenwärtig finanziert? Kann irgendwie nicht glauben, dass ein so umfangreiches Projekt inkl. Serverfarmen etc und das sich gegenwärtig ohne Werbung finanziert, keinen Businessplan verfolgt und die Community langfristig wirklich im Vordergrund stehen soll.
c) Denke ich, dass das Konzept des Realtime Traffic Information Systems zwar gut ist, Google es aber früher oder später (ab)angreifen wird und Waze entweder kauft oder es über Latitude selbst in die hauseigene Navigationslösung implementiert. => Waze würde sein Produkt verlieren. Gehe stark davon aus, dass Google Waze's GPS Daten kaufen wird/würde. Und wenn es halt x Millionen kostet...
d) => Wenn dem so ist: Wieso sollte ich unentgeltlich und an einem Produkt mitarbeiten, dass mir beiläufig erweähnt gegenwärtig überhaupt keinen Nutzen bringt und meine Akkulaufzeit arg reduziert, für das ich keinerlei Bezahlung erhalte und sich einst irgendjemand mal die Taschen voll macht?

Ich hoffe Ihr könnt all meine Bedenken ausräumen. Fänd nämlich wirklich schade aus Vernunft nicht mehr an Waze teilzunehmen.


Viele Grüße
chr1s
v0ku
Posts: 3

Post by Ayindi
Hi

a)
ja allerdings mit ziemlicher Sicherheit in anonymisierter Form. Denke das ist auch weniger Zielgruppenorientiert sondern eher an die Lokalität gebunden. z.B. könnte ich mir vorstellen, das Städte die Daten kaufen um den Verkehrsfluss zu analysieren und die Straßen entsprechend zu planen.

b)
Naja Waze hat klar kommuniziert, was sie machen und wie sie sich finanzieren (wollen?). Von daher ist mir persönlich eigtl. schon klar wo ich hier mitmache. (Glaube dazu steht einiges in der FAQ)

c)
Gut, das weiß man nie was hier passieren wird. Könnte mir aber vorstellen, dass ein potenzieller Käufer von Waze nicht einfach so die Server abstellt und sich nur die Daten krallt, dann wären einige Millionen Nutzer wohl ziemlich angepisst... (Image und so)

d)
Naja du bekommst immerhin im Moment eine kostenlose Navigation, die mit Abenteuerlust auch in D nutzbar ist! Ankommen tust du nur ist die Rute in vielen Fällen nicht optimal. Im Moment lasse ich Waze auf unbekannten Strecken auch nur mitlaufen.
Ayindi
Posts: 34

Post by Colonel667
Also ich bin ähnlich zwiegespalten.

Mir wäre es lieber, man hätte OSM als Kartenmaterial gewählt. Die Geschwindigkeitsstatistiken und Echtzeitdaten könnte man meiner Meinung nach zu genüge "monetarisieren". Und diese Daten liefert jeder Nutzer unmittelbar und automatisch bei der Nutzung.

Die Karten zu editieren auf der anderen Seite kostet Leute Freizeit, die sie auch anders nutzen könnten. Ich habe die FAQ gelesen, aber ich finde es nach wie vor nicht okay, dass die Rechte des Kartenmaterials alleine bei Waze liegen.

Ich habe bisher nur etwa ein Stündchen aufgewendet, die Straßen unmittelbar in meiner Nähe zu benennen etc., aber ich werde das nicht zur Gewohnheit werden lassen.
Colonel667
Posts: 36
Has thanked: 2 times
Been thanked: 1 time

Post by dqb939
zu a)
Die Funktionen für Twitter, Facebook und Foursquare kannst du nutzen, mußt sie aber nicht nutzen ... Wenn du Angst hast, das irgendwer so ein Bewegungsprofil von dir erstellen könnte, dann nutz die Funktionen nicht...
Aber bedenke: Google ist bekannt dafür, Nutzerdaten zu sammeln und auszuwerten. Wenn du also nicht möchtest, das Bewegungsprofile von dir angelegt werden, solltest du Google Maps lieber meiden.
Waze selbst verarbeitet Userdaten nur anonymisiert...

zu b)
Ja, was Waze für die Zukunft plant, ist der Webseite ja zu entnehmen. Auch das sie zukünftig planen, kosten durch verkauf der Karte und GPS-Daten zu decken, wärend Waze für die Wazer kostenlos bleibt (was ich legitim finde)...
Wie sich Waze derzeit finanziert, konnte ich allerdings noch nicht finden. Dies ist also eine interessante Frage...

zu c)
Na das ist doch ganz normal in unserer Wirtschaft. Wenn ein kleines Unternehmen etwas entwickelt, das gut ist und bei den Leuten ankommt, versuchen große Unternehmen, das kleine aufzukaufen oder sie abzukupfern ... das ist leider so, weil die großen angst haben, das ihnen bei den Milliardengewinnen vielleicht 1 Million verloren gehen könnte ...
Aber die Macht haben nicht die großen Konzerne, sondern wir Nutzer ... wenn z.B. Google das Prinzip von Waze abkupfert, die User aber lieber Waze statt Google nutzen, bringt Goolge das Abkupfern nicht viel ...

zu d)
...meine Akkulaufzeit arg reduziert...
Ähm, dann nen mir doch bitte mal ein Navi-Programm, was dies nicht tut. Mir ist keines bekannt...

...Wieso sollte ich unentgeltlich und an einem Produkt mitarbeiten, dass mir beiläufig erweähnt gegenwärtig überhaupt keinen Nutzen bringt...
Wieso nutzt du dann überhaupt Waze? Kauf dir Navigon, TomTom oder was auch immer. Wenn dir Waze keinen nutzen bringt, niemand zwingt dich, Waze zu nutzen ...

...für das ich keinerlei Bezahlung erhalte und sich einst irgendjemand mal die Taschen voll macht?...
Wenn ich jetzt anfangen würde, aufzuzählen, für wie viele Dinge wir keine Bezahlung bekommen, irgendjemand aber eine menge Profit damit macht ... dann würde ich das Forum sprengen ...


Colonel667 wrote:Also ich bin ähnlich zwiegespalten.
Die Karten zu editieren auf der anderen Seite kostet Leute Freizeit, die sie auch anders nutzen könnten. Ich habe die FAQ gelesen, aber ich finde es nach wie vor nicht okay, dass die Rechte des Kartenmaterials alleine bei Waze liegen.

Ich habe bisher nur etwa ein Stündchen aufgewendet, die Straßen unmittelbar in meiner Nähe zu benennen etc., aber ich werde das nicht zur Gewohnheit werden lassen.
Selbst nichts investieren wollen, aber die Arbeit anderer nutzen?
Findest du das nicht sehr egoistisch?
Waze beruht auf dem Gemeinschaftsprinzip, das heißt geben und nehmen ... nur nehmen wollen, aber ja nichts geben, macht das Gemeinschaftsprinzip kaputt ...
Wobei, wenn ich mir die Menschen auf der Straße so anschaue ... von Geneibschaft will doch kaum noch einer was wissen, nur man selbst ist wichtig, mehr nicht. Die meisten kennen nichtmal mehr ihre Nachbarn ... kein wunder das es mit der Welt immer mehr bergab geht ...

Meine Meinung: Mit deiner Einstellung bist du bei Waze falsch ... geh zu TomTom, Navigon oder was auch immerm oder nutz die guten alten Straßenkarten, aber ja nicht anhalten und jemanden nach dem Weg fragen, weil das paßt nicht zur Antigemeinschaftseinstellung ...
dqb939
Posts: 578
Been thanked: 2 times
Grüße
Basti

Mobil: HTC HD2 (1.5 GHz) - Android 2.3.2 - Waze 2.2.0.4
Fahrbarer Untersatz: VW Passat 35i Variant
Area Manager von Neumünster bis Bad Segeberg und Umland

Post by henryx
v0ku wrote:Aus [...] kapitalismuskritischer Sicht stehe ich Waze teilweise zwiegespalten gegenüber. [...] Wieso sollte ich unentgeltlich und an einem Produkt mitarbeiten, [...] für das ich keinerlei Bezahlung erhalte und sich einst irgendjemand mal die Taschen voll macht?
Hi Chris,

ich weiß, dass ich Deinen Text fies zitiert habe und ich will hier auch keinen Krieg der Weltanschauungen lostreten.
Aber: Ein Projekt wie waze ist mir persönlich hundertmal lieber als einem satten Anbieter von Kartenmaterial Fehlermeldungen zu schicken, die a) auch nicht vergütet werden, die b) - wenn überhaupt - erst Jahre später eingepflegt werden, die ich c) mit nem Kartenupdate auch noch bezahlen muss.
Ansonste seh ich waze auch in nächster Zeit noch nicht so weit, dass man es als Produktivsystem einsetzen kann. Solange hab ich persönlich aber Spaß an der ganzen Sache und sehe waze trotz des erheblichen Zeiteinsatzes als Spiel für Erwachsene mit wachsender praktischer Anwendbarkeit. Andere ermorden Pixelhaufen oder füttern virtuelle Kühe...

Was mich allerdings ärgert ist die Tatsache, dass die unabhängigen Kartenbastler wegen der verschiedenen Lizenzmodelle (und Weltanschauungen) nicht in einem großen Projekt zusammenarbeiten können. Das ist eine Verschwendung von Ressourcen und jeder muss das Rad neu erfinden. Wir könnten so schöne Karten haben...

hx
henryx
Posts: 367
Has thanked: 16 times
Been thanked: 6 times
Straße schreibt man mit ß!
HTC One2 M8 + QStarz BT-Q1200 Ultra Super 99
Carens II 2005 LPG / T4 Ambulance / Aquila 250